Wenn du mitfahren möchtest

… bist du herzlich eingeladen, als „Schnupperfrau“ mit uns zu fahren. Du solltest ein funktionstüchtiges Rennrad sicher fahren können und eine gewisse Grundfitness und Ausdauer mitbringen, vor allem aber Offentheit, Zuversicht und gute Laune. Wir zeigen dir gern das Gruppefahren und die wunderbare Umgebung Göttingens. Was wir nicht leisten können, ist eine Grundausbildung im Rennradfahren. Wir verweisen gern auf die Einsteigerkurse bei der goesf.de und http://personal-sports.info/

Wir starten in der Regel sonntags um 11 Uhr
ab Jahnstadion.
Änderungen sind jederzeit möglich, deshalb
– wenn dich das alles nicht schreckt –
melde dich gern zwecks Terminabsprache bei info@biciKLETTEN.de

– ganz wichtig: jederzeit auch für Nichtvereinsmitglieder!


Sicher fahren, damit wir alle Spaß haben:

Konzentration – vorrausschauendes Fahren!

Gilt für Alle! Vornfahrerinnen bitte nicht quatschen, sondern Löcher, Stops, Richtungswechsel und Wechsel von Zweier- auf Einerreihe rechtzeitig ankündigen. Druck langsam rausnehmen. Wer vorn fährt, trägt die Verantwortung.

 

Vorn tritt immer!

Gleichmäßiges (rein)treten, auch bergab, solange Formation angesagt ist, da die Hinteren andernfalls durch den Schatteneffekt bremsen müssen.

 

Windschatten fahren = nach hinten denken!

Gleichmäßig fahren, nicht abrupt bremsen. Leicht versetzt fahren. Wer sich nicht traut, fährt mit Abstand hinten. So nah wie möglich, so weit wie nötig.

 

Kompakt fahren!

Zweierreihe bedeutet auf Lenkerhöhe der Nebenfrau fahren.

Nicht plötzlich bremsen – keine plötzlichen Schlenker!

Über Löcher, Gullys, kleine Äste rüberbrettern (üben!) oder auf Grasrand ausweichen (üben!), statt durch Panikbremsen die Gruppe zu gefährden. Auch bei falschem Abbiegen etc. vorsichtig ausrollen. Immer nach hinten denken.

 

Kurven nicht schneiden – parallel fahren!

Wie bei Eisenbahnschienen brav in der Spur bleiben und Nebenfrau nicht ausbremsen.

 

Kommandos weitergeben!

Rechtzeitig „Kürzer“ oder „Panne“ oder „Alle da“ laut weitergeben,
von hinten nach vorn und umgekehrt.

 

Keine Panikrufe!

„Auto von hinten!“, „Achtung Auto von vorn!“ nur in Gefahrensituationen.

 

Die Gruppenführerin bestimmt!

Gleichmäßiges Tempo besser als hohes Tempo mit ständigen Stopps. Phasen zum Austoben einbauen, Treffpunkte ausmachen. Keine Diskussionen während der Fahrt.

 

Nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen!

Genervte Aussagen sind stressbedingt nicht so gemeint. Ggf. am Ende der Tour darüber reden.